Mitglied werden EADV ist weiter auf Wachstumskurs

BrüsselHautarztnews

Die Europäische Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV) wächst weiter – auf inzwischen rund 7.100 Mitglieder. Das geht aus einem Schreiben des amtierenden EADV-Präsidenten Prof. Carle Paul und der Generalsekretärin Prof. Branka Marinovic an deutsche Boardmitglieder hervor.

Demnach hat das Journal der EADV (JEADV) einen Impact-Faktor von 4,287 erreicht. Zudem blickt die EADV auf 29 in Europa organisierte Kurse und über 200 vergebene Stipendien im vergangenen Jahr zurück. Höhepunkt im Jahr 2018 war jedoch der EADV-Kongress in Paris, der mit rund 12.800 Teilnehmern eine neue Rekordmarke aufgestellt hat.

Mit zu der erfreulichen Entwicklung beigetragen haben auch die Dermatologen aus Deutschland, die im Jahr 2018 für 30 neue Mitglieder sorgten und rund 830 Besucher des Pariser Kongresses stellten. Insgesamt kommen jedoch nur 296 EADV-Mitglieder aus Deutschland. Als größtes europäisches Land mit der höchsten Anzahl von Dermatologen ist diese Zahl gering.

Sowohl der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD)  als auch die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) empfehlen eine Mitgliedschaft in der EADV. Denn immer mehr Entscheidungen – auch für die Dermatologie –  fallen in Europa. Damit ist eine starke Vertretung der Interessen auf europäischer Ebene für die deutschen Dermatologen lebenswichtig.

Zudem profitieren Mitglieder auch durch:

  • stark vergünstigte Anmeldegebühren für wissenschaftliche Tagungen, jährliche Kongresse und Symposien der EADV,
  • die Teilnahme am umfassenden und sehr erfolgreichen EADV-Hands On Weiterbildungen (Fostering Kurse)
  • den Zugriff auf die Virtual-Library (Datenbank ermöglicht den Zugriff auf fast 900 Zeitschriften)
  • das Journal der EADV (JEADV) sowie vierteljährlich die EADV News

Diese Leistungen sind im Jahresbeitrag von 150 Euro als Facharzt enthalten. Für Junior-Mitglieder bis zum 35. Lebensjahr kostet die Mitgliedschaft 50 Euro pro Jahr.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, sich direkt online anzumelden, finden Interessierte unter

www.eadv.org. Bei den Formalien helfen die Geschäftsstelle des BVDD und der DDG sowie EADV-Board-Mitglied Dr. Rolf Ostendorf (ostendorf-rolf@t-online.de) gerne weiter.

 

wha/BVDD