Verträge nicht unkritisch unterschreiben

Praxismanagement

Verträge nicht unkritisch unterschreiben

Im September 2007 bietet eine Firma einer Gemeinschaftspraxis Folgendes an: für 4 Stunden telefonische Beratung pro Monat für vermittelte Privatpatientenmit anschließender Werbung für die Praxis. Eine neue Telefonanlage ist nötig und wird mittels Leasing-Vertrag unter dem Logo der Firma und unter Missachtung des Kleingedruckten angeschafft. Die Firma trägt die Kosten der Leasing-Anlage. Es hatte sich jedoch kein Privatpatient beraten lassen. Bereits nach 6 Monaten hat die Firma Insolvenz angemeldet. Die Leasing-Kosten von 800,- EUR muss die Praxis bis zum Ende der Laufzeit des Leasing-Vertrags von 48 Monaten tragen.

Anwaltliche Auskunft: Auch Ärzte sollten das Kleingedruckte in Verträgen lesen und sich ggf. vorher beraten lassen.