Acne inversa Adalimumab: Zulassungsempfehlung für Jugendliche

Hautarztnews

LONDON – Der monoklonare Antikörper Adalimumab hat von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) die Zulassungsempfehlung zur Behandlung der mittelschweren bis schweren aktiven Acne inversa (AI) bei Jugendlichen ab 12 Jahren bekommen. 

Der Expertenausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat am 10. November 2016 die Zulassungsempfehlung für Adalimumab (Humira®) zur Behandlung der mittelschweren bis schweren aktiven Acne inversa (AI) bei Jugendlichen ab 12 Jahren erteilt, die unzureichend auf eine herkömmliche systemische AI-Therapie ansprechen. Bereits seit Juli 2015 hat Adalimumab die EU-Zulassung zur Behandlung der AI bei Erwachsenen.  

Acne inversa, auch Hidradenitis suppurativa (HS) genannt, ist eine schmerzhafte, chronisch-entzündliche, systemische Hauterkrankung. Sie zeigt sich typischerweise durch entzündliche Läsionen im Bereich der Achseln, der Leiste sowie im Genitalbereich. 

Die Erkrankung tritt häufig in jungen Jahren auf: Eine Analyse verschiedener Studien hat gezeigt, dass die Erkrankung bei zwei Prozent der Betroffenen vor dem elften Lebensjahr und bei 35 Prozent im Alter zwischen elf und 20 Jahren beginnt. Die systemische Erkrankung kann erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen haben, die sich in Einschränkungen der körperlichen Aktivität und der Psyche zeigen. 

Wird die Marktzulassung erteilt, wird Adalimumab (Humira®) die erste und einzige zugelassene medikamentöse Therapie zur Behandlung der Acne inversa bei Jugendlichen sein.

 

Nach Informationen von AbbVie