Klare Mehrheit für das "Wirtschaftlichkeitsstärkungsgesetz" im Deutschen Bundestag

Gesundheitspolitik

Bundgesundheitsministerin Ulla Schmidt legt neues Eckpunktepapier vor - Kassen sollen Morbiditätsrisiko übernehmen

Berlin - Der Bundestag hat in namentlicher Abstimmung mit breiter Mehrheit für die Gesundheitsreform gestimmt. Nach einer zweieinhalbstündigen Debatte votierten 378 Abgeordnete mit Ja, 207 mit Nein, 8 enthielten sich.

Bevor die Gesundheitsreform am 1. April 2007 in Kraft treten kann, muss der Bundesrat zustimmen und der Bundespräsident das Gesetz unterzeichnen. Der Gesetzestext liegt unter dem folgenden Link zum Download bereit.