Zum Inhalt springen

Schwerpunkt neue Immuntherapien

EADV erwartet zu ihrem 26. Kongress rund 12.000 Teilnehmer  

GENF – Vom 13. bis 17. September 2017 treffen sich im Genfer Palexpo Hautärzte aus aller Welt zum 26. Kongress der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV), die zudem in diesem Jahr ihr 30. Gründungsjubiläum feiert. Entsprechend wartet erneut ein umfangreiches Programm mit zahlreichen Highlights auf die Besucher.  

Dazu zählen unter anderem die Vorträge von 32 führenden europäischen Immunologen, die über den gesamten Kongress verteilt in verschiedenen Sitzungen zeigen werden, was Dermatologen in Klinik und Praxis über allergische, autoimmune und autoinflammatorische Erkrankungen sowie über die Immuntherapien von infektiösen und malignen Hauterkrankungen wissen sollten. Insgesamt stehen über 700 Referenten bereit, um eine umfassende Sicht auf das Fach zu bieten. „Nichts sollte Dermatologinnen und Dermatologen also davon abhalten, nach Genf zu kommen“, gibt sich EADV-Präsident Prof. Luca Borradori in seinem Grußwort zum Programm selbstbewusst.

Er wird zudem gemeinsam mit Past-President Prof. Erwin Tschachler und dem President-Elect Prof. Carle Paul, der Borradori 2018 ablösen wird, dem EADV President’s Symposium vorsitzen, einem weiteren Kongress-Höhepunkt, bei dem Kontroversen in der Dermatologie vorgestellt werden. So beleuchtet unter anderem Prof. Robert Stern mit Blick auf die Biologikabehandlung bei Psoriasis die Rolle der Industrie und der Meinungsführer.

Darüber hinaus bieten Plenarsitzungen mit Keynote-Lectures, Review und Update-Sessions, aber auch zahlreiche Expertenforen eine Fülle an Möglichkeiten, um von Top-Dermatologen sowie Wissenschaftlern aus anderen Fächern auf den neuesten wissenschaftlichen Stand gebracht zu werden. Dazu besonders gut geeignet sind auch die beiden „Spotlights“ genannten Sitzungen, in denen an zwei Vormittagen in jeweils 20-minütigen Vorträgen neueste Entwicklungen zu einem breiten Spektrum von Themen schlaglichtartig beleuchtet werden. Kurz und prägnant geht es auch in den Sessions unter der Bezeichnung „Free Communications“ zu. Hier haben die Autoren von zuvor als besonders gut bewerteten Abstracts Gelegenheit, ihr Thema in einem Kurzvortrag von zehn Minuten vorzustellen.

Beibehalten werden bei der 26. Auflage des EADV-Kongresses zudem die Workshops, die praktische Erfahrung sowie interaktive Diskussionen bieten. Auf dem Programm stehen dabei beispilesweise, Allergologie, Phlebologie, atopische Dermatitis sowie Diagnose und Behandlung von STI. Der letzte Kongresstag steht dann ganz im Zeichen der Ästhetik. So widmet sich der „Aesthetic Sunday“ unter anderem energie-basierten Geräten, Peelings, Fillern, Botulinumtoxin und der nicht-invasiven Körperkonturierung.

Informationen unter www.eadvgeneva2017.org

 

red/BVDD