Zum Inhalt springen

Ein Jahr derma4doc: App unterstützt individuelle Patientenkommunikation

REINBEK – derma4doc ist ein modernes Kommunikationstool, das sich bereits nach einem Jahr in der dermatologischen Praxis gut etabliert hat. Ärzte können damit ihren Patienten jederzeit Nachrichten zukommen lassen. Die Handhabung und Installation ist einfach, der Datenschutz ist sicher. Dermatologe Dr. med. Ulrich Koch berichtet, wie er dieses System nutzt.

Das innovative App-System wird als kostenlose, individualisierte Patienten-App einer bestimmten Arztpraxis von den Patienten selbst installiert. Der Patient kann so individuell oder gruppenorientiert Nachrichten empfangen, wobei der Arzt die Inhalte und Zielgruppen festlegt.

„Wir nutzen derma4doc inzwischen seit circa einem Jahr und sprechen Patienten, die regelmäßig Laborbefunde anfordern, gezielt auf die App an, Psoriasis-Patienten mit Systemtherapien beispielsweise“, so Dr. med. Ulrich Koch.

Entsprechend der Laborbefunde können dann auch Dosisanpassungen der Medikation und weitere ärztliche Empfehlungen kommuniziert werden. Dr. med. Koch hat auch gute Erfahrungen mit der App bei beratungsintensiven Therapien wie zum Beispiel bei Behandlungen mit Isotretinoin gemacht. Der Vorteil: Die Patienten können überall informiert werden, sie müssen nicht telefonisch erreichbar sein.  

Man kann als Arzt auch an Präventionsmaßnahmen erinnern und beispielsweise einen Aufruf zum Hautscreening absenden oder Hinweise zu IGeL-Leistungen geben. Auch Brückentage oder Urlaubszeiten können publiziert werden.

„Die App wird mehr und mehr zu einem wichtigen zusätzlichen Kommunikationskanal in unserer Praxis. Viele Patienten schätzen das moderne Verfahren und natürlich die Zeitersparnis, weil Telefonate entfallen. Unser nächstes Ziel ist, noch mehr Recall-Vorgänge für die Hautkrebsfrüherkennung auf die App zu verlagern.“

 

Einfache Installation und Handhabung

Als Arzt muss man lediglich einmal die Arztvariante der App auf einem eigenen mobilen Gerät installieren, danach können sämtliche Kommunikationsvorgänge über eine Internetverbindung durch das Personal erfolgen. Wichtig für Gemeinschaftspraxen: Es reicht eine Lizenz für alle Kollegen. Registrierte Ärzte zahlen eine einmalige Schutzgebühr von 49,99 Euro und können die Patienten über ein Praxis-Poster einladen, um sich anzumelden.

 

Datenschutz ist gewährleistet

Die Patientenkommunikation derma4doc wird über einen Server mit gesicherten Verbindungen abgewickelt. Das System besteht aus zwei Bausteinen, jeweils verfügbar für iOS und Android: Ärzte können mit der derma4doc-App eine auf die speziellen Anforderungen der Praxis zugeschnittene Praxis-App erstellen und den Patienten zur Verfügung stellen. Grundlage auf Patientenseite ist die kostenfreie derma4patient-App. Mit der Anmeldung zur App willigen Patienten in die Nutzungsbedingungen ein und sind mit dieser Form der Ansprache, dem Versenden von Informationsmaterial zu ihrer Erkrankung oder von Befunden aus Test- oder Laborwerten einverstanden. Alle Informationen werden sicher verschlüsselt, der Datenverkehr entspricht den höchsten Sicherheitskriterien (Trusted App-Siegel). Die Entwickler von derma4doc haben sich an den Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht, Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis orientiert, die von der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung herausgegeben wurden.

Fazit: Die derma4doc-App vereinfacht die Kommunikation mit den Patienten und kann die Patientenbindung erhöhen. Der Arzt kann beliebig viele Nachrichten an einzelne Patienten oder Patientengruppen schicken.

Weiterführende Informationen und eine genaue Anleitung sowie ein Erklärvideo finden Sie unter www.derma4doc.de.