Zum Inhalt springen

Austausch auf europäischer Ebene

14. EADV Spring-Symposium in Brüssel bietet Reviews und Updates  

BRÜSSEL – Vom 25. bis 28. Mai 2017 werden in der belgischen Hauptstadt in rund 50 Sitzungen Teilnehmer aus über 30 Ländern die aktuellen Entwicklungen in den wichtigsten Bereichen der Dermatologie diskutieren. Für Kurzentschlossene gibt es auch Tageskarten.

„Brüssel wird der perfekte Rahmen sein, um Bewährtes zu diskutieren und zu teilen, neue Erkenntnisse zu gewinnen und sich auszutauschen“, ist Prof. Martin Röcken überzeugt, der für das wissenschaftliche Programm bei der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV) verantwortlich zeichnet. „Wir wollen die Interaktion und die Weiterentwicklung der Dermatologie und der Venerologie in ganz Europa stimulieren“, so der Direktor der Universitätshautklinik Tübingen weiter.  

Dazu steht in Brüssel ein breites Themenspektrum auf dem Programm – von der Dermatochirurgie und der Dermatoonkologie über Kontaktallergien und der Berufsdermatologie bis hin zu chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen und Laseranwendungen. Ein Highlight wird sicherlich auch der Eröffnungsvortrag von Prof. Christopher Griffiths sein, der der Frage nachgeht, „Können wir das Altern verhindern?“. Insgesamt werden vier Tracks mit Reviews und Updates durch Keynote-Lectures international anerkannter Experten ergänzt. Neu im Programm des EADV-Frühlingssymposiums ist die „What's new“-Session am Samstagvormittag, bei der die neuesten Entwicklungen und Fortschritte in den Schlüsselbereichen der Dermatologie abgedeckt und von einem Expertengremium besprochen werden.

Nicht zuletzt lockt neben dem reichhaltigen Programm mit dem hochmodernen Square Meeting Center im Zentrum der Stadt auch der Austragungsort des Symposiums nach Brüssel, das zudem mit seiner historischer Schönheit und dem kulturellen Angebot genügend Entspannungsmöglichkeiten nach der Fortbildung bereit hält.  

Mehr Informationen: http://eadvbrussels2017.org

 

Mitgliedschaft in der EADV lohnt sich

Immer mehr Entscheidungen der Gesundheitspolitik werden auf europäischer Ebene getroffen. Zur Stärkung der Interessen der deutschen Hautärzte empfehlen die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) und der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) die Mitgliedschaft in der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV). Mitglieder profitieren beispielsweise durch

  • stark vergünstigte Anmeldegebühren für wissenschaftliche Tagungen, jährliche Kongresse und Symposien der EADV,
  • die Teilnahme am umfassenden und sehr erfolgreichen EADV-Hands On Weiterbildungen (Fostering Kurse),
  • den Zugriff auf die Virtual-Library (Datenbank ermöglicht den Zugriff auf fast 900 Zeitschriften),
  • das Journal der EADV (JEADV) sowie vierteljährlich die EADV News

All diese Leistungen sind im Jahresbeitrag von 150 Euro als Facharzt enthalten. Für Junior-Mitglieder bis zum 35. Lebensjahr kostet die Mitgliedschaft 75 Euro pro Jahr.

Die Zugehörigkeit kann aktiv gestaltet werden, indem sich die Mitglieder beispielsweise in den Komitees und an den Task Forces beteiligen. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, sich direkt online anzumelden, finden Interessierte unter www.eadv.org. Bei den Formalien helfen die Geschäftsstelle des BVDD und der DDG gerne weiter.

 

wha/BVDD